11 November 2008

Eine Zwei Runde(n) Kreiskotzen

… und zwar auf die Köpfe von unverantwortlichen Deutsche Bahn-Arschlöchern, durchgeknallten JU-Kretins und menschenverachtenden Markt-Nazis.

(alle Links via diverse Twitterer)

Was für eine verkomme Gesellschaft müssen wir sein, solche Individuen hervorzubringen?

Nachtrag: Ach ja, die SPD (=Schimpfwort) nicht zu vergessen.

Nachtrag: Zweite Runde kotzen und zwar geht der Strahl diesmal in Richtung repressiver Stasi-Polizei.

Was man an einem einzigen Tag so auskotzen kann. Unglaublich. Kann mich nicht erinnern, je so viel gegessen zu haben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ich mag zwar keine kommunisten (wie die in der linken) aber mit sowas macht sich die union lächerlich. soll sie doch das c aus dem namen streichen. mit dem bka-gesetzt und all den anderen "sicherheits"-gesetzen ist das C nicht vereinbar.
aber wie immer bei religion: alles auslegungssache.

mspro hat gesagt…

Hmm, Kommunisten hat die Linke zwar - ein paar versprengte Irre, die durch die WASG reingekommen sind - aber gleichsetzen kann man das sicher nicht.

Andererseits ist Ausspionieren niemals unchristlich gewesen. Kann mich jedenfalls nicht daran erinnern sowas mal gehört zu haben.
Vielmehr würde ich sagen, der Mangel an "Nächstenliebe" disqualifiziere die heutige, neoliberale CDU für das C.

ring2 hat gesagt…

Ist natürlich putzig von wem die Forderung in Sachen Bündnis90 so kommt. Ändert aber nichts daran, dass diese Diskussion - positiv gesehen - überfällig ist: "Was ist denn in der BRD noch übrig politisch vom Bündnis 90?" - ich befürchte die Bilanz sieht sehr mau aus.

Und das haben nicht die Grünen allein zu verantworten.

Sven hat gesagt…

"Kommunisten" - so ein lächerlicher Quatsch, es gibt keine Kommunisten in relevanter Anzahl mehr. Aber es ist halt einfacher, einen auf McCarthy zu machen als sich mit Inhalten auseinander zu setzen. Hat allerdings in Amiland diesmal nicht mehr funktioniert (Obama ist ja auch "Commie", nur weil er sagt, dass es seiner Meinung nach auch den anderen 80% der Bevölkerung halbwegs gut gehen ( = nicht gleich obdachlos beim ersten Problem und wenn Zahnschmerzen dann auch zum Zahnarzt gehen können, ohne sich für die nächsten 20 Jahre zu überschulden) soll). Ich nehme das mal als Hoffnungsschimmer, wenn der Scheiß aus Amiland hier rüberschwappt, dann vielleicht auch mal was brauchbares, wie die Erkenntnis, dass am Ende doch die Realität zählt und nicht die Propaganda...